Festa di Santa Lucia in Syrakus am 13. Dezember

Festa di Santa Lucia in Syrakus

©Bigstock.com/boggy

Einst wünschten sich die Menschen am kürzesten Tag des Jahres nichts sehnlicher als Licht. Sie beteten die Heilige Lucia von Syrakus (Lucia heißt so viel wie „die Leuchtende“) an, widmeten ihr Prozessionen und Feste. Heute finden Lucia-Feiern in ganz Europa und den USA statt, das ganze Jahr hindurch. Das berühmteste und wohl älteste seiner Art stammt aber aus dem sizilianischen Geburtstort der Heiligen. Jahr für Jahr steht der 13. Dezember im Zeichen einer gewaltigen, eindrucksvollen Prozession, dem sogenannten Festa di Santa Lucia. Das solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen!

Über die Heilige Lucia

Lucia von Syrakus gilt in einer Reihe an Kirchen als Heilige bzw. Glaubenszeugin, darunter die katholische, orthodoxe, deutsch-evangelische sowie die amerikanische und skandinavische lutherische Kirche. Sie lebte von 283 bis 304 n. Chr. in der antiken sizilianischen Stadt Syrakus und sollte ursprünglich mit einem reichen römischen Bürger vermählt werden. Lucia gelobte ihre Jungfräulichkeit um Christi willen und wies ihren angehenden Gatten zurück. Unterstützung erfuhr sie von ihrer Mutter Eutychia, die Lucia vom Leiden des Blutflusses geheilt haben soll. Als Christin angeklagt und zum Tode verurteilt, wurde sie nach schwerem Martern schließlich durch einen Schwertstich in den Hals hingerichtet. Zuvor soll sie der Überlieferung nach zahlreiche Wunder vollbracht und selbst schwerste Folter überlebt haben. Lucias Reliquien befinden sich heute in der Kirche San Geremia e Lucia in Venedig.

Warum am 13. Dezember?

Das Festa di Santa Lucia in Syrakus fällt auf den 13. Dezember, zugleich der Gedenktag der Heiligen. Ursprünglich fielen die Wintersonnenwende und somit der kürzeste Tag des Jahres auf dieses Datum, bevor sich dies in Folge der gregorianischen Kalenderreform auf den 21. Dezember verschob. Lucia wird vor allem mit Lichtriten verbunden. Sie ist die Schutzpatronin der Blinden und Armen sowie der Städte Venedig und Syrakus, und wird bei Blutfluss und Augenleiden angerufen. Bis heute ist der 13. Dezember fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit, gerade in nordischen Ländern.

Prozession der Heiligen Lucia

Das Festa di Santa Lucia zählt zu den ältesten religiösen Traditionen Siziliens und dauert an sich mehrere Tage. Seinen eigentlichen Höhepunkt erreicht es jedoch am 13. Dezember mit der Prozession – das solltest du dir ganz dick im Kalender anstreichen. Die Silberstatue der Heiligen, die sich ansonsten im Dom Santa Maria delle Colonne befindet, wird von der Brüderschaft der Träger übernommen und in einer feierlichen Prozession auf den Schultern der Brüder durch Syrakus getragen. Eine gewaltige Menschenmenge wartet bereits auf dem Domplatz auf die Ankunft der Heiligen, begleitet von einem imposanten Feuerwerk. Nun wird der Reliquienschrein durch die Altstadt getragen, vorbei am Arteusa-Brunnen, über die Umberto-Brücke und durch das Stadtviertel Santa Lucia. Immer wieder erschallt der traditionelle, euphorische Ruf der Träger: „Sarausana jè!“ (dt. Sie ist Syrakuserin!“), worauf der Chor mit einem schallenden „Viva Santa Lucia!“ antwortet. Die Prozession führt indes bis zur Kirche Santa Lucia, erbaut an jenem Ort, an dem die Heilige einst ihr Martyrium erlitten haben soll. Hier verweilt die Statue nun bis zum 20. Dezember, wenn sie in einer neuerlichen Prozession zurück in den Dom gebracht wird.

Die Prozession wird übrigens von zahlreichen kleinen Festen und Marktständen begleitet. Hier findest du typische Produkte aus der Region, aber auch wunderschöne Handwerkskunst und feine Dolci sowie Kleidung und Spielwaren. Viele Einheimische nützen den Markt für kleine Weihnachtseinkäufe, und auch du wirst hier sicher das eine oder andere spannende Souvenir finden.

Das Festa di Santa Lucia in Syrakus nimmt eine Ausnahmestellung unter den religiösen Feiertagen Italiens ein, denn hier geht es richtig lebhaft und laut vor sich. Lass dich von der besonderen Atmosphäre anstecken und erledige nebenbei ein paar Weihnachtseinkäufe!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.