Die 10 schönsten Weihnachtsorte in Italien

Im Gegensatz zu anderen Ländern haben der 24. bis 26. Dezember nur bedingte weihnachtliche Bedeutung in Italien. Es wird zwar – oft im Kreise der Familie – gefeiert, der wichtigste Weihnachtsfeiertag ist jedoch La Befana am 6. Januar. Die Städte und Dörfer selbst strahlen meist bereits seit Anfang Dezember im feierlichen Glanz. Lichterketten, stimmungsvolle Dekoration, geschmückte Bäume und die beinahe obligatorische Krippe zieren Straßen und Gassen. Du möchtest Weihnachten in Italien verbringen, weißt aber nicht genau, wohin die Reise gehen soll? Dann können wir dir die folgenden zehn schönsten Weihnachtsorte in Italien ans Herz legen!

Neapel

Weihnachten in Neapel

©Bigstock.com/Photostickers

Wusstest du, dass die Hauptstadt Kampaniens als Heimat der italienischen Weihnachtskrippe gilt? Es gibt sogar eine eigene Straße, die einzig dieser filigranen festlichen Kunst gewidmet ist. In der Via San Gregorio Armeno befinden sich zahlreiche Holzwerkstätten, die Figuren und Szenerie in minutiöser Detailarbeit herstellen. Mit Einsetzen der Vorweihnachtszeit verwandelt sich die „Krippenstraße“ (Via del Presepe) in den größten Weihnachtsmarkt Neapels, auf dem du selbstverständlich auch eine der prächtigen Krippen erwerben kannst.

Verona

Weihnachten in Verona

©Bigstock.com/slava296

Zu Weihnachten zeigt sich Verona von seiner schönsten Seite – eigentlich unvorstellbar, dass der Stern dieser an sich bereits wunderschönen Stadt noch ein wenig heller strahlen kann. Unzählige Weihnachtsmärkte säumen die Straßen, in hellsten Lichtern leuchtend. Zu den bekanntesten seiner Art zählt ohne Frage jener vor der Arena auf der Piazza Bra. Der Santa-Lucia-Weihnachtsmarkt serviert natürlich auch die Sternenkekse der Heiligen.

Venedig

Weihnachten in Venedig

©Bigstock.com/Mr. Alliance

Wenn Schnee fällt, scheint die Zeit in Venedig stillzustehen. Die weißgefärbten Gondeln und die schneebedeckten Kanalufer strahlen eine geradezu magische, idyllische Aura aus. Aber auch ohne diesen typischen Winterboten weiß die Stadt zu begeistern. Nach einem gemütlichen Spaziergang durch verschiedene Weihnachtsmärkte solltest du unbedingt der Messe im Markusdom beiwohnen. Spätestens wenn die Gondel des Weihnachtsmanns neben dir anlegt und Geschenke verteilt, macht sich festliche Stimmung breit.

Molise und die Abruzzen

Ferratelle

©Bigstock.com/leungchopan

Zwei Regionen auf einmal – aber keine Angst, du musst nicht überall auf einmal sein. Die charmanten Dörfer und kleinen Städten In den Abruzzen und der Molise haben sich einen Brauch bewahrt, den du nur hier finden wirst. Neun Tage vor Weihnachten kommen die Zampognari aus den Hügeln in die Ortschaften. In traditionelle Tracht gekleidet und Dudelsack spielend, erinnern sie an die Schafhirten, die das Jesuskind in der Krippe besuchten.

 

Sizilien

Weihnachten in Sizilien

©Bigstock.com/siculodoc

So mild das Wetter auch sein mag, so ausprägt sind die Weihnachtstraditionen der Sizilianer. In punkto Krippenbau stehen sie maximal den Neapolitanern nach. Krippen finden sich an allen Ecken und Enden der Insel. Einige von ihnen bilden das traditionelle Stadtleben längst vergangener Tage ab. Am Weihnachtsabend knistern große Lagerfeuer an vielen Locations, vor allem in Strandnähe. Sie geben den Startschuss für die Feierlichkeiten und das opulente Festmahl. Wenn du also stimmungsvolle Weihnachten ohne nasskaltes Wetter genießen möchtest, bist du auf Sizilien goldrichtig.

Murano

Weihnachten in Murano

©Bigstock.com

Technisch gesehen, gehört Murano zum Stadtgebiet Venedigs, doch die besonderen Traditionen der Laguneninseln verdienen sich einen eigenen Eintrag. Wie du vielleicht weißt, ist Murano die Heimat der Glasbläserei. Seit Jahrhunderten finden die kunstvollen Erzeugnisse rasanten Absatz und werden in alle Welt verkauft. Natürlich trumpfen die lokalen Weihnachtsmärkte mit allerlei wunderschönen Glas-Produkten auf. An den Feiertagen darf der traditionelle Murano-Aal nicht fehlen. Er wird in den Schmelzöfen der Glas-Manufakturen zubereitet, nur leicht mit Kräutern verfeinert und bei großer Hitze gegart. Diese Köstlichkeit findest du nur hier!

Trentino-Südtirol

Weihnachten in Trentino-Südtirol

©Bigstock.com/Antonio Gravante

Die illustre Geschichte und jahrhundertealte Tradition prächtiger Weihnachtsmärkte in deutschsprachigen Ländern ist dir gewiss hinreichend bekannt. Somit wird es dich wohl kaum verwundern, dass du einige der schönsten ihrer Art in Trentino-Südtirol findest. Oft spielt auch das Wetter mit, sodass zarte Schneeflocken durch die Luft wirbeln und sich auf die Dächer der Städte und Dörfer legen. Stimmungsvolle Märkte treffen auf altes Brauchtum und einen durchaus faszinierenden Mix mehrerer Kulturen.

Gubbio

Weihnachten in Gubbio

©Bigstock.com/Buffy1982

An den Apennin-Hängen des Monte Ingino in Umbrien gelegen, gilt die kleine Stadt Gubbio als Geheimtipp zu Weihnachten. Über 250 grüne Lichtpunkte erstrecken sich über den Berg und formen in der abendlichen Dunkelheit den wohl größten Weihnachtsbaum der Welt, mit zahlreichen bunt leuchtenden Kugeln geschmückt. Diese einzigartige Lichtinstallation wird jedes Jahr am 7. Dezember aktiviert und erhellt den Nachthimmel für 30 festliche Tage.

Turin

Weihnachten in Turin

©Bigstock.com/eddygaleotti

Eine Stadt wie Turin ist natürlich prädestiniert für vorweihnachtliche Märkte und stimmungsvolle Feste zu den Feiertagen. Borgo Dora können wir dir in der Weihnachtszeit besonders ans Herz legen. Das historische Stadtviertel beheimatet einen ganz besonderen Weihnachtsmarkt, der internationalen Charme nach Turin holt. An die 150 Aussteller aus den verschiedensten Ländern präsentieren meisterhafte Handwerkskunst und traditionelle kulinarische Schmankerl – ein globales Erlebnis auf nur wenigen Kilometern.

Rom und der Vatikan

Weihnachten in Rom

©Bigstock.com/greta6

Der festliche Klassiker kommt natürlich zum Schluss. Italiens Hauptstadt zeigt sich zu Weihnachten von seiner schönsten Seite. Auf der Piazza del Popolo erwarten dich über 100 Krippen, im Pantheon findet eine Messe mit gregorianischen Chorälen statt, und die Piazza Navona verwandelt sich in einen der größten Weihnachtsmärkte des Landes. Natürlich darf ein Abstecher in den Vatikan nicht fehlen. Vor dem Petersdom ragt ein gewaltiger Baum in die Höhe, begleitet von einer lebensgroßen Krippe. Die päpstliche Mitternachtsmesse solltest du unbedingt erlebt haben – für einen Sitzplatz im Dom musst du jedoch möglichst weit im Vorhinein Karten reservieren.

Ob mit oder ohne Schnee, ob alte Traditionen oder faszinierende Lichtschauspiele, ob Metropole oder verschlafenes Dorf – Italien zelebriert Weihnachten auf wunderschöne, höchst abwechslungsreiche und unvergessliche Art. Die passenden Reisetipps und noch viel mehr rund um deinen weihnachtlichen Italien-Besuch findest du übrigens auf ZAINOO!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.